Kunde:
Kategorie: Produktionsleitstand

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Produktionsleitstand komplett neu ausgerüstet

Die Überwachung von rund 2.000 Rechnersystemen steht im Fokus der Mitarbeiter im sogenannten „MMS“-Leitstand von Audi in Ingolstadt. MMS – das steht für Manufacturing Management System. Dahinter verbirgt sich die permanente Prüfung aller Schritte, die zur Fahrzeugfertigung der verschiedenen Modelle notwendig sind. Ausgestattet wurde der neue Leitstand von den Kontrollraumspezialisten von Jungmann Systemtechnik.

Bereits bei diversen Großprojekten des Audi Konzerns konnten die JST-Profis ihre Kompetenz unter Beweis stellen. So beispielsweise im Leitstand „Fahrzeugsteuerung“, der innerhalb des Unternehmens als Pilotleitstand dient. Den haben auch die Verantwortlichen des MMS-Leitstands genau unter die Lupe genommen. Dazu MMS-Projektleiter Jürgen Schneider: „Das war für uns eine perfekte Referenz. Wir stehen mit den Kollegen dort im ständigen Austausch.“

Leitstand ist Ansprechpartner für die Produktion

Als First-Level-Ansprechpartner für die Produktion der Audi-Modelle A3, A4, A5 und Q5 hat das MMS-Team alle Systeme für Montage, Karosseriebau und Lackiererei rund um die Uhr im Blick. Jedes Bauteil, das für die einzelnen Automobile Verwendung findet, wird den Mitarbeitern in der Produktion genau angezeigt. Bei mehr als 2.500 Autos täglich eine riesige Menge an Informationen, die es zu überwachen gilt.

JST - MMS Audi Ingolstadt: CockpitView im Einsatz im Logistik Leitstand der Audi AG

JST Leitwarten Arbeitsplatz: Besonderen Wert hat man im Audi-Leitstand auf die ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze gelegt. Eine Aufgabe, die JST dank jahrelanger Erfahrung wunschgemäß realisieren konnte.

JST-Software verkürzt die Reaktionszeiten

Angesichts der Komplexität all dieser Informationen schätzt Jürgen Schneider die von Jungmann installierte Technik. Mit der Alarmierungssoftware PixelDetection® werden die Operatoren im Leitstand über die neue proaktive Großbildwand sofort informiert, wenn irgendwo eine Störung auftaucht. „Die Software hat den großen Vorteil, dass die Mitarbeiter nicht dauerhaft alle Systeme im Blick behalten müssen, sondern proaktiv auf aktuelle Events aufmerksam gemacht werden“, so Jürgen Schneider, „das sorgt nicht nur für eine spürbare Entlastung, die Reaktionszeiten werden zudem verkürzt.“

JST-Audi: Großbildwand mit AmbientLight

JST Großbildwand: Die Großbildwand-Verkleidung dient dem dekorativen Einbau der LC-Displays sowie der akustischen und wärmetechnischen Abschottung.

Alle relevanten Informationen auf einem Dashboard

Der Projektleiter nennt noch einen weiteren Vorteil, der mit der JST-Ausstattung im Leitstand realisiert wurde: „Dank der Software CockpitView ist es uns möglich, verschiedenste Systeme und alle relevanten Informationen auf einer Oberfläche als Gesamtansicht zusammenzufassen.“

JST-Audi: Bedienoberfläche für das MultiConsoling

JST MultiConsoling®: Die myGUI – hier dargestellt auf dem linken Bildschirm – dient als Bedienoberfläche für das MultiConsoling®, mit dem es möglich ist, beliebige Quellen in Echtzeit auf die Arbeitsplatzmonitore, auf einzelne Großbild-Displays oder als BigPicture über mehrere Großbild-Displays hinweg darzustellen. Eine weitere Besonderheit: Pro Platz sind nur noch eine Maus und Tastatur nötig, um alles in Realtime zu bedienen.

Große Akzeptanz bei den Mitarbeitern

Lob erhalten die JST-Produkte jedoch nicht nur von den Projektverantwortlichen, auch die Leitstand-Mitarbeiter wissen die ergonomischen Vorteile zu schätzen, die beispielsweise durch höhenverstellbare Operator Desks Einzug gehalten haben. „Wir haben die Mitarbeiter von Anfang an in die Planungen einbezogen und entsprechend groß ist die Akzeptanz“, so Jürgen Schneider, der einen weiteren Benefit nennt: Durch den Einsatz der JST-MultiConsoling®-Technik war es möglich, die Rechner in einen separaten Technikraum auszulagern. Das Ergebnis: deutlich weniger Belastung durch Lärm und Wärme im Leitstand.

Referenzprojekte von JST (Auswahl)