Kunde:
Kategorie: Produktionsleitstand

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Digitales Upgrade für das „Gehirn“ bei Volkswagen

Innerhalb des Volkswagenwerks wird er als „das Gehirn der Fabrik“ bezeichnet: der FIS Leitstand. FIS – das steht für Fahrzeuginformations- und Steuerungssystem. Genau darum geht es in dem Wolfsburger Leitstand. Von hier aus wird der gesamte Prozess der Fahrzeugfertigung überwacht und gesteuert; von der Entgegennahme der Aufträge für das Werk bis zum Einlauf in die Montagen. Da ist es leicht nachvollziehbar, dass Technik und Ergonomie höchsten Ansprüchen genügen müssen. Mit Unterstützung der Kontrollraum-Spezialisten von JST – Jungmann Systemtechnik wurde nun ein umfangreiches Update realisiert.

„Wir haben bereits vor einigen Jahren mit JST zusammengearbeitet, den Leitstand mit ergonomischen Möbeln und Großbildtechnik ausgestattet“, erinnert sich Hilmar Schimenas, Leiter Operativer Fahrzeugleitstand. „Da das Thema Digitalisierung ein Kernthema des Zukunftspaktes ist, wurde mit Hilfe finanzieller Mittel aus dem Innovationsfonds II jetzt die Hard- und Software auf den neuesten Stand gebracht.“

JST Volkswagen FIS-Leitstand: 3D-Ansicht bietet Planungssicherheit
JST Volkswagen FIS-Leitstand: Operatortische vor der Großbildwand

JST Planung: Fotorealistische Planung aus dem Hause Jungmann Systemtechnik und die spätere Umsetzung der vorangegangenen Planung in die Realität.

Optimale Software-Lösungen dank Digitalisierung

Damit ist es dem Volkswagen-Konzern möglich, im FIS-Leitstand alle Vorteile des digitalen Fortschritts wahrzunehmen. Schimenas: „Wir wollten einfach optimale Software-Lösungen nutzen können, die uns schnelles Handeln ermöglichen.“ Voraussetzung hierfür: digitale Technik.

Proaktive Alarmierung mit PixelDetection®

Bei mehr als 20 Systemen mit einem Vielfachen von Überwachungsoberflächen, die auf zwei arbeitsgruppenorientierten Monitorwänden mit insgesamt 16 LC Displays dargestellt werden, ist es für das menschliche Auge schwierig, alles im Blick zu behalten. Genau da kommt „the operator´s eye“ – die JST-Überwachungssoftware PixelDetection® – zum Einsatz. Eine perfekte Möglichkeit, Alarme proaktiv über das AlarmLight visuell darzustellen. Der Projektleiter ist überzeugt: „Mit PixelDetection® werden Änderungen im Status jederzeit gut sichtbar dargestellt, und die Kollegen können sofort reagieren.“

Wichtigste Applikation auf einen Blick

Mit der Digitalisierung kommen die Operatoren des Wolfsburger FIS-Leitstands nun auch in den Genuss einer weiteren JST-Kontrollraum-Komponente: CockpitView macht es möglich, die wichtigsten Applikationen übersichtlich auf einen Blick darzustellen. „Wir nutzen jeweils zu Schichtbeginn eine Standardeinstellung mit allen Hauptansichten. Während der Schicht wechseln die Ansichten natürlich. Aber am Ende kehrt der Operator wieder zu dieser Übersicht zurück“, erläutert Hilmar Schimenas die Verfahrensweise im FIS-Leitstand.

Konstruktiver Termin im Kontrollraum-Simulator

Insbesondere den Besuch im JST-Kontrollraum-Simulator sieht der Projektleiter rückblickend neben realitätsgetreuen 3D-Planungen als wertvolle Entscheidungshilfe: „Das kann ich jedem nur wärmstens empfehlen“, so Schimenas, „wir waren dort mit Mitarbeitern aus allen drei Schichten zu Gast, konnten die Lösungen direkt vor Ort testen und entscheiden, was für uns sinnvoll ist. Das war ein wirklich konstruktiver Termin, bei dem man deutlich gespürt hat, wie zielgerichtet und fachkompetent das JST-Team arbeitet.“

Referenzprojekte von JST (Auswahl)